Niedersächsischer Forschungsverbund Gestaltung altersgerechter Lebenswelten

english version

Forschungsthemen

Übersicht Forschungsthemen

Der generelle Ansatz des Forschungsverbunds und die damit verbundenen Forschungsthemen werden in der oben stehenden Abbildung graphisch veranschaulicht. Auf der Basis und flankiert durch die Abschätzung der Sozialen, ökonomischen und psychischen Voraussetzungen und Konsequenzen sowie der dazu korrespondierenden institutionellen Veränderungen aufgrund neuer Versorgungsformen (z. B. Integrierte Versorgung, Praxisnetze, Disease Management Programme und Medizinische Versorgungszentren, etc. die sich technisch in den IT-Technologien für neue Versorgungsformen abbilden) ist in dem inneren Kreis ("kleiner Kreislauf") die persönliche Nutzung neuer assistierender Gesundheitstechnologien im Alltag ("neue Lebensweisen") auf der Basis der Technischen Plattform für altersgerechte Lebenswelten dargestellt.

In dem äußeren Kreis wird die Perspektive auf das soziale Umfeld - Familie, Ärzte, Pfleger usw. - erweitert: Hier werden die neuen assistierende Gesundheitstechnologien für die ambulante und stationäre Versorgung (mit)genutzt ("neue Versorgungsformen"). Beide Zyklen nutzen idealitär dieselben Daten der älteren Person - bzw. im Falle von konkreten Beeinträchtigungen und Leiden: des älteren Patienten. In beiden Fällen wird die Technische Plattform für altersgerechte Lebenswelten genutzt, die alle behandlungs- und versorgungsrelevanten Daten aus der heimischen Umgebung und der klinischen Infrastruktur integriert.

Im Projektverbund werden exemplarisch drei Szenarien für neue Lebensweisen und Versorgungsformen umgesetzt:

Diese realisieren konkrete Assistenzfunktionen für ältere Menschen. Dabei auftretende Risiken und Probleme in Hinsicht auf den Schutz personenbezogener Daten werden im Arbeitskreis "Informationelle Selbstbestimmung und Datenschutz" analysiert und es werden entsprechende Lösungen erarbeitet.

Die Aspekte der Geriatrie werden im Arbeitskreis "Klinische Geriatrie" adressiert.